Projektdokumentation

  • Stand 25.03.2020 – Wir haben weitere Sammler für unser Projekt gewinnen können. Mit Bearbeiten kommen wir kaum hinterher. Sehr erfreulich aber auch anstrengend. In den letzten Wochen haben wir zahlreiche neue Galerien und andere Archivalien online gestellt. Wir recherchieren weiter, stellen Anfragen bei Archiven und kaufen auch weitere Objekte. Aber auch uns betrifft die Corona-Kriese. Wir müssen im Moment sehr lange auf Antworten warten. Nicht schön aber nicht zu ändern. Zusätzlich arbeiten wir nebenher ein schriftliches Konzept zu unserem Projekt aus.
  • Bis zum 28.02.2020 haben wir wieder so Einiges geschafft.Durch ein neues Admintool konnte die Arbeit an der Homepage besser organisiert werden. Neue Archivalien sind nun schneller und einfacher in das System einzupflegen. Wir konnten in der Zwischenzeit auch in der Rubrik Service einen Veranstaltungskalender, Gesuche und FAQ einfügen. Die Homepage zeigt auch wechselnd historische Ereignisse oder Daten an. Wir müssen allerdings noch weitere Daten eingeben. Momentan erschlägt uns aber die Arbeit. Wir können uns erstmal nur auf das Wesentliche beschränken.
    Einige neu erworbene Zeitschriften und andere Akten sind online. Ein erstes umfangreiches Archiv historischen Ansichtskarten ist nun digitalisiert. Wir werden es nach und nach online stellen
  • Ab den 08.2.2020 wieder einige Galerien zugefügt und weitere Such-Tags bearbeitet. Nebenbei Material anfragen, sichten, einscannen bearbeiten und immer wieder nach Genehmigungen fragen. Was nicht so nervig wäre, wenn denn einmal Antworten kämen.
  • Am 27.01.2020 wurde das Archiv unter der Domain www.heimatland-um.de für den inoffiziellen Testbetrieb freigegeben.
  • Nebenher wurden weitere Archivalien erworben und PDF’s erstellt.
  • Weiterhin verschiedene Programme für die PC- und HP-Arbeit suchen, testen und installieren/deinstallieren. Die Bearbeitung diverser Dokument erfolgt nun online über eine Cloud mit Zugriffsrechten um die Dokumente nicht immer hin- und herschicken zu müssen.
  • In den folgenden Wochen wurde viel Arbeit erledigt: Sammler getroffen, Termine vereinbart, Material gesichtet und archiviert. Dazu gehört das Sortieren, Scannen, Daten sichern, Scans bearbeiten (für die Onlinepresentation angleichen, verkleinern, ausbessern, Namen vergeben, Schutzmechanismen/ Wasserzeichen/ im Bild nicht sichtbare Copyrightvermerke einarbeiten).
  • Am 10.10.2019 wurde das CMS WordPress auf dem Webspace installiert, in der Folge wurden Gespräche mit Sammlern für die Überlassung vom Material für das Archiv getätigt, einige Brainstormings zwischen den Archivgründern Thomas Kraus und Dirk Sill wurden getätigt.
  • Hier begann alles.